Country Roads…

… take me home…

Die Stadt ist wie ausgewechselt. Busse und Bahnen haben zwar noch die Logos vom ESC drauf – die paar Fans, die aber noch geblieben sind, kleiden sich ein wenig anders. Weg sind Schal, Flaggen und Promo-Klimbim – die einen oder anderen erkennt man dann eben doch, Klischee, an ihrem Auftreten 😉
Nichtsdestotrotz: Heute steigt hier noch irgendwo n AC/DC Konzert! Dementsprechend voll ist Oslo heute von deren Fans gewesen 🙂

Die Koffer sind weitestgehend gepackt, Flugtickets bereit gelegt, Bahnverbindungen rausgesucht… Es ist 22.14 – es fühlt sich an wie früher Abend: blauer Himmel, ein wenig Abendrot, bevölkerte Straßen…

Auf Wiedersehen Oslo! Bis zum nächsten Mal 🙂

Advertisements

Ja, sowas?!

Hei Leute! Wer hat denn wirklich damit gerechnet, dass Lena die Halle und Europa so dermassen rockt? Hammer! 2011 also in Deutschland. Soweit wir das verfolgen kønnen, sind wohl Hamburg und Hannover in der engeren Auswahl, Køln kønnte aber durch RaabTV ins Spiel kommen und die Fans wuenschen sich Berlin. Bremen war wohl angeblich auch im Gespraech 😉

Die Stimmung gestern in der Halle war bombastisch! Nicht zu vergleichen mit dem zwei Semi-Finals. Der eine oder andere hat uns wahrscheinlich auch entdeckt, wir sassen da so ziemlich direkt vor der Kamera. Falls ihr euch gewundert habt, warum wir immer so schraeg nach links oben geschaut haben: Da hing der Screen, wo wir die Tabelle also Punktevergabe dann mitverfolgen konnten.
Ich hab dann im Anschluss eine (sehr) angetrunkene – um nicht betrunkene sagen zu muessen – Norwegerin getroffen, die mir dann versuchte ihre blonde Tochter schmackhaft zu machen. Immerhin verfolgt sie den ESC seit 1952 und sie wusste in diesem Jahr direkt, als sie Satellite hørte, dass Lena gewinnen wuerde. Die Frau ist echt krass! Den Wettbewerb gibts naemlich erst seit 1956. Zurueck in die Zukunft.

Im Hotel spinnt das Internet, deswegen sitz ich (wir) grad im Internet-Café (ich frag mich, ob man das so nennen kann) im Hauptbahnhof. Wir haben grad noch Tom Dice, Jesse Matador, Josh und ein ganzes Geschwader Slowenen gesehen und fotografiert und so. Deren Song find ich persønlich ja immer noch tierisch gut! Also den der Slowenen.
Gleich gibts dann mal Fruehstueck. Irgendwo. Kurz nochmal zum Hafen runter… naja, und heute Abend mal richtig was Essen. Døner fuer 10€ oder Pizza fuer 30… damit ists heute nicht getan 😉

Good evening Europe!

Hei 🙂 Ich bin wieder wach und fertig für das große Finale 😀 Vor der Halle geht wohl schon Einiges, da werd ich mich dann gleich mal dazu gesellen. Das Lena-T-Shirt hab ich an, den Button nehm ich gleich auch noch mit.
Wir haben sie heute sogar gesehen! Ein Foto wollte sie dennoch nicht machen lassen. Schade. Stress? Arroganz? Ich hoffe erstgenanntes. Auf die auf deutsch gestellte Frage folgte nämlich die Antwort – auf englisch 😉

Germany – Twelve Points 🙂 L’Allemagne – Douze points 😀 Schau’mer’ma.

Opa!

Zum Semi-Finale #2

Hei Leute, tut mir Leid, wir waren viel unterwegs und somit wenig Zeit weitere Einträge zu verfassen. Nun also ein Nachtrag zum 2. Semi-Finale.

Der norwegische Fernsehsender veranstaltet für die Show-Besucher ab 20.15 ein Warming Up. Leider entsprach das Programm am Donnerstag exakt dem vom Dienstag. Schwache Leistung, aber ich bin gespannt auf das, was morgen passiert, also im Finale.
In der zweiten Show saßen wir so ziemlich in der Mitte der Halle, hatten aber dennoch meist einen guten Blick zwischen den Kameras hindurch 😀 Was habt ihr denn von der Aktion mit den Leuchtstäben gehalten? Hat Schweden der Einsatz von Leuchtstäben den Einzug ins Finale gekostet? Oder war der Song doch einfach schwach?

Wow, ich war ziemlich geflasht nach der Show und hab noch immer nicht so richtig gecheckt, was da jetzt so passiert ist. Bombastisch wars auf jeden Fall wieder. Die Halle kochte, das war ne Stimmung!
Und so kommt man nun nach und nach auch ins Gespräch mit anderen Fans 🙂 Im Eurovision Village hatten wir nen Iren kennen gelernt, den trafen wir dann am Abend wieder. Hab mir Norwegern geredet, mit Deutschen, mit Niederländern – ja, wir trugen Oranje… morgen bin ich aber für Lena da 😉 Die wird übrigens recht hoch gehandelt. Viele wünschen sich im Gespräch, dass der ESC im nächsten Jahr in Berlin stattfindet. Schade. In Deutschland ist ja der NDR ausrichtende Fernsehanstalt – also eher Hamburg. Oder vielleicht Köln, sollte Raab weiter mitmischen wollen bzw. sollen…?

Von Lena heute leider auch wieder keine Spur. Safura hatte heute ihren Auftritt im Eurovision Village. Playback. Irgendwie peinlich. Selbst der Brite hat am Donnerstag einen hingeschallert, was alles andere als wirklich schön war… kann aber auch am Lied gelegen haben, das mir nicht so gefällt… aber Playback? Also bitte… Immerhin noch Foto gemacht 🙂 Danach T-Shirts geschnorrt, mit den Kasselern getroffen und, ja, ich hab heute mein erstes Bier für knapp 8€ getrunken! 72 NOK! Sind eher schon fast 10€ 😉

Morgen also dann das große Finale! Wem drückt ihr die Daumen?

Dans hvad du vil!

Der Nachmittag fuehrte uns mal wieder zum Eurovision Village. Heute war dort Delegationstag fuer Bosnien. Nachdem sich der Sænger gestern fuer das Finle qualifiziert hat gab er heute dort ein kleines Konzert mit 4 Songs. Seinen Song fuers Finale hat er dort auch zum Teil auf norwegisch gesungen, was beim Publikum sehr gut ankam. Der gute Herr ist ein super lieber und ganz offen den Fans gegenueber. Vor und nach seinem Auftritt stand er einfach so mit in der Menge.

Eigentlich hætte danach auch noch Malta auftreten sollen. Aber wir gehen mal davon aus, dass Thea sehr sehr traurig ueber ihr Ausscheiden gestern war und deswegen abgesagt hat. Das ist aber auch absolut zu verstehen. Ginge wahrscheinlich jedem so.

Am Ende des Tages gab es dann wieder Flashmob Dance. Diesmal konnte man dabei Tickets fuer das Finale am Samstag gewinnen. Eigentlich sollten die 350 Gewinner von einer Jury b estimmt werden. Da aber zu wenige da waren bekam einfach jeder der mitgemacht hat ein Ticket. Nicht schlecht, wenn man bedenkt was die normal kosten. Aber die „Gewinner“ haben sich auch alle riesig gefreut.

Als wir dann vom Platz runter wollten standen da noch Leute von der ukrainischen Delegation und verteilten Fussbælle, die von einem ukrainischen Kuenstler gestaltet wurden. Man musste sich seinen Ball aber selber aufblasen wenn man ihn haben wollte. Das war die Regel. War auf jeden Fall ne echt lustige Sache und der Ball sieht echt toll aus. So wird auch das Handgepæck schøn voll. Muss ja auch sein. Sind alles schøne Souveniers, die man nicht kaufen kann und das ist viel mehr wert als Erinnerung, als wenn man sich einfach was in nem Laden kauft. Hier noch der ukrainische Beitrag 🙂

Ja, heute Abend waren wir dann im Hotel und haben uns mit dem Mædels von der Rezeption amuesiert. Haben denen dann noch ein Eis ausgegeen und haben uns damit fuer sie zu den Rettern des Tages gemacht. Wie leicht man Frauen doch gluecklich machen kann. Da kann sich so mancher Mann mal ne Scheibe abschneiden 😉

ESC 2010 – Nach dem Semi-Finale #1

Opa! Oder eigentlich: ab ins Bett… Ist ziemlich spaet geworden, was aber eher daran lag,  dass die Maedels und der Bub den PC in der Lobby nicht freigeben wollten (norwegische Tastatur) 😉 Ha! Wir sind noch wach!

Man, war das klasse! Wir sassen quasi direkt vor der Buehne, dem kleinen vorderen Inselchen 😀 Und damit im Sichtschatten der Kameras. Schade, dabei hatten wir extra unsere Lederhosen angezogen. Die wiederum wurden aber von einer Australierin, einer Reporterin einer norwegischen Tageszeitung und zwei (eher schlecht gekleideten) Maedels unbekannter Nation. Mal schaun, ob wir die Fotos noch auftreiben koennen. Zumindest die Frau, die mich am Security-Check ueberprueft hat, hat das Kostuem ebenfalls gefallen 🙂
In die Halle, das wissen wir jetzt, duerfen Kameras und Camcorder mitgenommen werden. Geilo! Schade, das wir das heute noch nicht wussten… Toiletten sind draussen, also nicht in der Halle. Ungewoehnlich, aber da kann man den Turbo einlegen ^^ Foto folgt.

Was gibts sonst noch zu erzaehlen? 10 von 17 Beitraegen haben sich erfolgreich fuer das Finale am Samstag qualifizieren koennen. Ich bin echt baff von dem blonden Maedchen aus Serbien, pardon, Jungen… Mann? Na, jedenfalls mein ich den hier:

Schade das Malta raus ist. Frag mich, warum Russland weitergekommen ist, aber gut, Tom ist im Rennen und das Maedchen, Opa Opa! Mehr Infos morgen, wir muessen ins Bett und ein Herr hinter uns wartet auf den PC 😉 Good night Germany 😛

ESC 2010 – Vor dem Semi-Finale #1

Hei Leute! Sowas! Karten für die Veranstaltungen! Ich werd verrückt 😀 Geilooo! Freu mich tierisch und bin absolut gespannt auf die heutige Veranstaltung! Müssen uns jetzt auch unsere Lederhosen anziehen und so langsam auf den Weg machen. Einlass bis 20.15 Uhr… Läuft!

Wer noch unentschieden bzw. so absolut uninformiert ist wie ich, der klickt sich am besten auf eurovision.tv oder aber zur Info-Seite zum heutigen Semi-Finale! Klick hier.

Regen?

Moinmoin! Für heute war und ist zwar Regen angesagt, aber die Sonne scheint und bei uns im 12. Stock ist es echt warm! B ist schon unterwegs und besorgt irgendwelche Karten für Freunde, die auch noch nach Oslo kommen 🙂 Ich derweil habe herausgefunden, dass leztens jemand im Hotel ein Dell-Ladekabel hat liegen lassen. Das probieren wir dann gleich mal aus 😉

Was steht heute an? Ich geh gleich in die Stadt und besorg mir erstmal Geld. Hoffentlich in der Deutschen Bank-Filiale die ich hier gesehen habe. Dann versuch ich mal nen Supermarkt zu finden. Gestern haben wir hier für 1,5L umgerechnet fast 7€ bezahlt. Und das ist reines table water. Keine Kohlensäure, kein Geschmack. Ab 14.00 Uhr geht das Programm im Eurovision Village wieder los – mal schaun ob wir da sind oder an anderer Stelle die Stadt erkunden. Wür müssen uns auch noch das 7-Tage-Ticket für die Öffentlichen hier kaufen. 210 NOK, ca. 30€. Klingt verhältnismäßig relativ günstig. Wir wollen heut Abend nämlich mal bei der Arena vorbei. Das erste Semi-Finale überträgt übrigens heute Abend ab 21.00 Uhr der NDR! Deutschland ist sogar stimmberechtigt! Also wer seine Favoriten im Finale sehen mag, der darf abstimmen 😀 Eure 20 Stimmen (10 SMS / 10 Anruf) könnt ihr ja verteilen, wie ihr mögt… Komische Regelung.
Naja. Sollten da irgendwo zwei Lederhosen durchs Bild laufen, dann könnten das durchaus B und ich sein. Vielleicht schleusen die uns ja aufgrund unseres Outfits noch rein 😀 Vielleicht battle’n wir hier aber auch beim FlashMob so dermaßen mit, dass wir noch Tickets gewinnen ^^ Oder oder oder. Wir haben nur leider noch nicht herausgefunden, wo das Public Viewing stattfinden wird. Schau’mer’ma.

Eurovision Village

Moinmoin 😀 Grüße aus einem verregneten Oslo. Ja, richtig, es regnet. Und dabei war das Wetter noch so bombastisch als wir wieder raus sind, in Richtung Eurovision Village. Das Programm gibts leider nicht online. Im Grunde können sich da noch einmal alle Teilnehmer des ESC den Besuchern vorstellen. Ankündigung, Lied singen, verschwinden. Schade, dass das so kurz gehalten ist. So hab ich dann heute immerhin das eine oder andere Lied gehört. Nur der Spanier wollte nicht kommen 😦 bzw. sang, als wir auf dem Weg zum Euroclub waren, wo heute ukrainisch-deutscher Abend ist. Lena wird da sein, aber nur ganz besondere Menschen mit Einladung haben Zutritt 😉

Spiel, Spaß und Spannung: Alexander Rybak lief auf einmal an mir vorbei. Hab auch die Kamera drauf gehalten (hihi) aber vergessen den Aufnahmeknopf zu drücken. Doof. Ich hab 10 Minuten lang die Kamera für nichts gehalten! B meinte, der französische Sänger habe hinter mir gestanden…

Im Finale ist der Track auf jeden Fall und man wird ihn sicherlich zur Fußball-WM ordentlich auf die Ohren bekommen, oder? Sieneke haben wir tatsächlich auch noch getroffen. Da sie in Begleitung von Kameras war, kann es sogar sein, dass B und ich in den Niederlanden verstrahlt werden. Wollen wir hoffen, dass dem nicht so ist 😉

Morgen gehts dann mal zur Telenor-Arena, Austragungsort des 55. Eurovision Song Contest. Da findet dann am Abend schon das erste Halbfinale statt. Im deutschen Fernsehen wird ab 21.00 Uhr der NDR senden. Und: Wer abstimmen möchte, darf das gerne tun! Nur am Donnerstag, da dürfen wir dann nur zuschauen 🙂