Das Erleben Experiment

Erleben was verbindet, so der Slogan der Magenta-Company. Obwohl ich weder n Apfeltelefon und ich nur wenig Motivation hatte, das Fußballspiel Deutschland : Argentinien im Rudel zu verfolgen, startete ich mein persönliches Erleben Experiment!

Okay, ganz ohne Fußball gings dann doch nicht. Die erste Halbzeit hab ich mir daheim gegönnt. Nach drei Minuten das erste Tor! Hammer! Dann aber ab in die Stadt und nicht zum Public Viewing bzw. in ein Café mit WM-Übertragung – wieviel von dem Spiel kann man in einer Stadt wie Bremen noch mitbekommen?

An der Haltestelle gähnende Leere. In der Bahn waren knapp ein Dutzend Passagiere. Lohnt sich ja richtig für die Verkehrsbetriebe 😀 Die Straße sind tatsächlich weitestgehend leer. Nur wenige Menschen streunen daher. Einige wenige verharren an den Haltestellen und schwitzen in der prallen Sonne. Domsheide. Hier stehen ein paar mehr Menschen rum. Vom Domshof her hört man die Masse grölen. Bis hier weiß ich nicht, was passiert ist. Die Menge tobt und jubelt – einen kurzen Blick auf die Leinwand hab ich mir dann doch gegönnt. Überall Menschen mit Flaggen und Schminke im Gesicht, Tröten in der Hand – die sitzen aber entweder im Café oder stehen auf dem Domshof.

Nur ein paar wenige schlendern wie ich durch die Straße. Schön 🙂 In der Seitenstraße ein Restaurant, Jubel! Eine Passantin, nur einige wenige Meter von mir entfernt, stürmt hin: Nee, das muss ich jetzt wissen! Ja, ihre Begleitung musste warten. Dem Jubel nach handelte es sich um ein Tor der deutschen Nationalelf. Ich freu mich und gehe weiter meines Weges.

Im Kaufhaus dann der Jubel aus der Media-Etage. Noch ein Tor? Ding Dong. Eine Information für unsere fußballbegeisterten Kunden: Es steht drei zu null gegen Argentinien – säuselt eine angenehme Frauenstimme durch die Lautsprecheranlage. Ein Wer spielt denn? hab ich mir verkneifen können. Wär aber sicherlich lustig geworden 😀

Wow, Deutschland führt, noch? Den Abpfiff bekomme ich dann live im Radio beim grünen Baguettebeleger mit. Er und sein Kollege freuen sich sichtlich, der Moderator erzählt, es stehe 4:0! Deutschland gewinnt das Spiel gegen Argentinien! Ich nehm das Essen und wunder mich über den dünn ausfallenden Auto-Korso der auch noch 2 Stunden später fahren soll 😉

Was hat das Experiment gezeigt? Egal ob man es will oder nicht: Wenn die deutsche Nationalelf spielt, wird man schon irgendwie auf dem Laufenden gehalten. Sogar die Bahn gibt die Spielstände sämtlicher Spiele durch. Wenn das sogar die Kaufhäuser machen – ja, wozu dann das Magentafon?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s