ELoH / Tag #20

So ein Bahnhof ist ja ein echt spannender Ort! Täglich kommen hier wildfremde Menschen in einer Stadt an, steigen um oder machen Urlaub in der Region, bleiben vielleicht sogar in dem Ort wo der Bahnhof ist. Das Reisen funktioniert allerdings nicht immer ganz ohne Probleme, wie man weiß 😉 Hast Du Dir schonmal Zeit genommen, die Menschen zu beobachten? Ich hab am Donnerstag meinen Zug um knapp 4 Minuten verpasst – drum musst ich eine Stunde warten und gehörte wohl auch zu der Masse, die sich erstmal versucht zu orientieren… Eine Samlung möglicher Fragen, die so manchem ins Gesicht geschrieben stehen 😉

Schaff ich den Anschlusszug noch? Den schaff ich noch! Steh ich hier etwa am falschen Bahnsteig? Gibt’s hier jemanden, den man fragen kann? Oh nein, hab ich mal wieder den Zug verpasst?! Was mach ich denn jetzt? Wo ist der Ausgang und wo kommt man dann hin? Hat man genug Zeit, in die Stadt zu gehen? Wo sind die nächsten Fahrkartenautomaten, damit man sich informieren kann, wann der nächste Zug fährt? Gibt’s hier kein Reise-Center? Wo kann man sich hinsetzen? Nen Kaffee trinken oder n Bagel essen? Gibt’s hier irgendwo W-Lan? Wo ist Mäc WC oder wie das heisst? Ich brauch ein Klo!

Ja, doch, den Zorn, die Verzweiflung… vielen Leuten stehen die Emotionen ins Gesicht geschrieben und ständig sind sie gehetzt. Bei weniger als 5 Minuten Zeit für das Umsteigen ist das kein Wunder. Es soll ja sogar Leute geben, die fragen andere Reisende – vorausgesetzt es ist kein Bahn-Angestellter unterwegs. Meistens, das ist meine Erfahrung, bekommt man dann auch eine hilfreiche Antwort. Zum Teil schneller, als wenn man die Bahn-Angestellten fragt. Okay, genug kritisiert 😉 Was ich bei den laufenden, gehetzten Menschen auch sehe, sind die Handys und Stöpsel im Ohr.

Ja, hi, ich bin’s! Ich wollt nur Bescheid geben, dass ich den Zug jetzt verpasst hab. Hmhm, genau, ich frag dann gleich im Reise-Center nach. // Oh nein, Schatzi, ich hab den Zug verpasst! Was mach ich denn jetzt? // Hallo? Frau Schmidt? Ja, ich bin’s der Müller. Können Sie bitte meinen Flug umbuchen? Ja, die Bahn ist mal wieder schneller unterwegs als die Kunden. Genau. // Yo, kannste grad mal im Netz nachschaun, wann die nächste Bahn fährt? Ich stell mich doch nich in die ätzend lange Schlange, Alter! Nu mach ma!

Wie gesagt, so’n Bahnhof ist ein spannender Ort! Und ich, ohne Handy, ohne Termine am Donnerstag… ich brauche kein Handy, es wartet ja niemand auf mich und ich weiß, dass die Bahn stündlich fährt. Ich such mir also erstmal einen Fahrkartenautomaten. An dem tippte ich dann so ca. 10 Minuten lang rum, um festzustellen, (1) dass der Zug vor 4 Minuten abgefahren ist, (2) dass ich eine knappe Stunde warten müsste, (3) dass die IC-Verbindung nicht gerade günstig ist, (4) wenngleich ich damit nur noch eine knappe halbe Stunde warten müsste – ich breche ab und entscheide mich damit für den einstündigen Aufenthalt im Hauptbahnhof Hannover.

Dann fällt mir ein, dass ich ganz vergessen habe mir das Gleis zu merken, von dem der Regio fährt. Umdrehen und resignieren. Da hat sich eine lange Schlange gebildet. Ich gehe in Richtung Haupteingang/ausgang, da müssen ja schließlich auch Automaten stehen und nach knapp 2 Minuten Wartezeit konnte ich mir dann das Gleis raussuchen. Ich bin hundemüde und brauche einen Kaffee. Ich will wieder zu dem Laden, wo ich letztens noch den leckeren Bagel gegessen hab – nur sind dort und sonst auch überall die Plätze voll besetzt. Ich streiche den Bagel von meiner Einkaufsliste und will nur noch nen Kaffee! Ich werd fündig und der Laden ist verdächtig leer. Sieht auch eher nach gehobener Gesellschaft aus. Was soll’s, ich bestell nen Cappu und setze mich. Natürlich hab ich mal wieder den falschesten aller möglichen falschen Plätze ausgesucht. Ich habe zwar Blick auf den Besucherstrom und die Theke, direkt neben mir ist aber der Zugang zum Lagerraum. Lassen Sie sich ihren Cappuccino schmecken 🙂 Danke… Nur wach werd ich weder von dem Kaffee noch dem ackernden Typen neben bzw. hinter mir.

Während meiner Reise habe ich das Tippen von SMS nicht vermisst. Ich habe fleißig an meinem NetBook gearbeitet. Aber mir fallen genügend Situationen ein, in denen ich telefonierte. Um vor meiner verspäteten Ankunft am Umsteigebahnhof zu wissen, wie die nächstschnellste Verbindung ist. Oder um Bescheid zu geben, dass der Zug mit jedem Halt zusätzlich ein paar Minuten später ankommt, mittlerweile schon 10 Minuten und bei 5 weiteren Halten insgesamt mindestens knappe 20 Minuten Verspätung. Nicht vermisse ich dahingehend die Tunneldurchfahrten 😀 währen derer die Verbindung verständlicherweise abbricht. Aber im Grunde unterscheide ich mich damit nicht von den beobachteten Reisenden 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s