Next steps…

Post aus Köln! Post aus Sunderland! Aber eins nach dem andern…

Das zuständige Amt für Auslands-BAföG hat sich gemeldet. Nachgereicht werden müssen noch meine Imma sowie die meines Bruder für das WiSe2010/11, eine Kopie des B.A.-Zeugnisses und der Nachweis für Sunderland. Alles muss bis 2. März 2011 eingereicht sein. Das sollte ich schaffen 😉 Ich hoffe, dass ich die Unterlagen bereits vor Abflug zusammen habe und nicht allzu lange auf die Unterstützung warten muss. Es soll vorgekommen sein, dass Studierende erst nach Heimkehr das Geld bekommen haben. Ohje…

 

Die Universität Sunderland teilt mit, dass ich akzeptiert wurde und dies nun noch einmal mit meiner Unterschrift bestätigen muss 🙂 Und es gibt ein Datum: 31. Januar 2011. Ich plane eine Woche zuvor bereits nach Sunderland zu reisen, um mich vorab ein wenig einleben zu können. Also geht’s die Tage ins Reisebüro – ohne Umsteigen wirds wohl nicht gehn, da lass ich mir bei der Planung gerne helfen.

Außerdem muss meine Kurswahl wohl noch einmal überarbeitet werden: Wenn ich schon ins Ausland gehe, dann doch auch um dies letzten Endes auf meinem Abschlusszeugnis stehen zu haben. Ich komme also nicht umhin, mir Leistungen anerkennen zu lassen 🙂

Achja. Und irgendwie, kaum merklich fast, rückt mein Auslandsaufenthalt immer näher. 31. Januar 2011 – noch knapp 2 Monate, dann gehts los! 🙂

Advertisements

back in the habit

Busy People on a Bright Sunday Morning.......

Busy People on a Bright Sunday Morning....... (Foto von -RejiK via Flickr)

Kaum ist das Handy wieder in der Hosentasche und immer dabei, beginne ich auch schon wieder mit diesen unmöglichen Marotten: Schnell mal in der Tram simsen oder telefonieren. Schnell mal gefragt, wo der oder die andere ist, wie’s mit nem Kaffee aussähe. Immer spontan, immer am Ball immer immer. Müssen nur wollen. Stay tuned. Mitten im Gespräch klingelt das Handy, entschuldige, da muss ich grad rangehen. Mitten im Gespräch zückt man das Handy, tschuldige, ich muss mal grad simsen. Immerhin klappt das noch ganz gut, das Ding auf stumm zu stellen. Ich sehe mich um, ja, es gibt genügend andere Menschen, die sich ähnlich verhalten. Schnell mal auf den 5 Metern ne SMS getippt. Schade nur, wenn etwas oder jemand im Weg steht. Und dann diese dämliche Sorge um das teure Gerät. Regnet es etwa? Ich hätte mir doch ein günstiges Handy mit ohne alles kaufen sollen. Die soll’s tatsächlich geben. Die besitzen sogar richtig tolle große Tasten und nennen sich Senioren-Handy.  So senior-mäßig fühl ich mich dann allerdings doch noch nicht, eher… ja, wie eigentlich? Ist man mit Smartphone ein Snob? Also snobbig fühl ich mich jedenfalls auch nicht. Hip? Knorke? Dufte? Super? Geil? Vielleicht auch voll laser? Ich mag mein Handy, so ist das ja nicht… aber übertreiben wir es nicht manches Mal mit dem Wunsch, jederzeit überall zu sein? Egal ob real oder virtuell?

Choosing classes…

Social Media Life - Workstation

Social Media Life - Workstation (Foto von the tartanpodcast via Flickr).

Der nächste Schritt in der Bewerbungsetappe stellte das Abschicken des fertig ausgefüllten Bewerbungsformulares der Universität Sunderland dar. Auf 6 Seiten wurden all die Infos abgefragt, die bereits mit der ERAMUS-Bewerbung eingefordert wurden. Auch wenn wir in einem globalen Dorf leben, es gibt anscheinend digitale Wüsten, und das mitten in Europa, wo man es gar nicht so direkt vermuten würde… Nun gut, das Schwierigste war aber das Ausfüllen der zu belegenden Kurse. Gemäß ERASMUS-Vorgabe muss man für mindestens 30 ECTS an der Partner-Universität studieren. In Sunderland CP sind das 60. Ein Blick in den Modulkatalog, der nun (endlich) online gestellt war… Mitte Oktober… zeigt, dass das in Sunderland mindestens ganze drei Kurse sind. Maximal sechs – und das gestaltet sich durchaus schwierig. Hilfreich war da durchaus der Online-Modulkatalog, der beschreibende Texte enthält.

Meine erste Wahl: Contemporary Cinema, European Film and Society, Screenwriting for Television and Film 1, Introduction to Multimedia. Zweitwahl: Popular TV Genres, European Film and Society, Introduction to Video Production, News and Online Writing.

Allerdings bin ich auch schon wieder am Umdenken 😉 Welche Kurse ich dann besuche, wird bei Ankunft in Sunderland festgelegt… dann steht’s auch ganz offiziell auf Papier, vermutlich Stempel und allem drum und dran…

Neues Handy. Neues Glück?

Das hier ist mein erster Blog-Eintrag seit Langem – vorbereitet mit meinem neuen Handy.

Ja, richtig: Nachdem ich nun fast 3 Wochen lang an meinem Ersatzhandy verzweifelt bin, besitze ich wieder selber eins. Und bin positiv überrascht, sowohl von Sony als auch von Android und der QWERTZ-Tastatur 🙂 N bisschen was werd ich demnächst bestimmt noch zum Handy erzählen. Aber das Eine Leben ohne Handy ist (erst einmal) vorbei. Adé ELoH. Hallo ELmH 😉