Take the trash out!

Mülltrennung hin oder her, zunächst landet er in Eimern, dann in Tonnen bis er schließlich auf der Müllhalde verschwindet. Denkst Du!

Die Briten üben sich auch in Mülltrennung. In meinem Zimmer und in der Lounge gibt es zwei Eimer: Einen für Papier bzw. Plastik und einen für den Rest. Wie das mit der Mülltrennung funktionieren soll, wurde auf einem Zettel illustriert, der auch in Zimmer und Lounge zu finden ist. Nett, oder? An der Uni gibt es zwar keine Erinnerungshilfen, aber vier Eimer: Grau ist für landfill waste (Restmüll), Rot für plastic and cans, Grün für white paper und Blau für paper. Is doch logisch*! 😉

Viele bunte Smarties

Mülltrennung bei Google? (Foto by alles banane via Flickr)

Mülltonnen gibts hier auch. Die werden im Clanny House an zwei in der Woche geleert. Neben den ganz großen Tonnen mit dem schwarzen Deckel gibts noch kleinere, bei uns übliche für Familien, mit blauem Deckel. Irgendwie soll darin auch weiter getrennt werden, was aber nicht wirklich funktioniert. Vielleicht, weil es keinen Aushang mit Anleitung gibt 😉 So findet sich dann alles darin, wenn nicht eh schon zuvor auf Mülltrennung verzichtet wurde… Alles easy!

Erstaunlicherweise gibts aber auch eine ganze Menge Leute, die den Satz „Take the trash out!“ wörtlich nehmen. Überall in der Stadt finden sich Zigarettenstummel, Plastikflaschen, Dosen, McDonald’s Tüten und so weiter und so fort. Am liebsten hab ich aber die Dinger, die sich in den Bäumen finden: Plastiktüten von Tesco & Co.

* Variationen möglich!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s